FU Berlin

<xmlcity:berlin>

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wachstumskerne

   
   
 

> Über das XML Clearinghouse
> Ansprechpartner
 

XML in Berlin und Brandenburg
> Firmen
> Forschungsvorhaben
> Lehrveranstaltungen
> Stellenangebote
 

Veranstaltungen des XML Clearinghouses
> XML Kolloquium
> Workshops
> Konferenzen
> Infotage
 

XML im deutsch-sprachigen Raum
> XML Veranstaltungen
> Standards und Entwicklungen
> Fördermöglichkeiten
> XML Reports
 

XML News
> Deutschsprachig
> Englischsprachig
> Semantic Web
> E-Business
> News einstellen
 

Online-Zertifikate
> XML-Grundlagen
> Electronic Business
> Semantic Web
 

Testlabor
> Ontology Reviewing System
 
 
 

XML Reports

Die XML Reports berichten in loser Folge über ausgewählte Aspekte von XML-Technologien in der Praxis. Die Reihe wird fortlaufend ergänzt.

Report 19 : Das projekt XML Clearinghouse Report (Oktober 2007)

Eine Zusammenfassung aller Veranstaltungen, die im Rahmen des Projektes XML Clearinghouse für Berlin und Brandenburg stattfanden.

Autor: Jamal Abuhasan
Stand: Oktober 2007
Zum Report

Report 18 : XML in Berlin und Brandenburg (Oktober 2007)

Die Extensible Markup Language (XML) hat sich seit ihrer Standardisierung durch das World Wide Web Consortium 1998 als dominantes Format für den Austausch von Daten im Web und zwischen heterogenen Softwaresystemen allgemein etabliert. Der vorliegende Report ist das Ergebnis einer Recherche zu Forschung, Lehre und Anwendung von XML-Technologien im Raum Berlin und Brandenburg im Oktober 2007. Dabei werden neben Kerntechnologien von XML insbesondere neue Technologiezweige, wie das Semantic Web, Web Services und Web 2.0 berücksichtigt.

Autor: Arne Handt
Stand: Oktober 2007
Zum Report

Report 16 : Grenzen und Potentiale semantischer Aggregation von personenbezogenen Internet-Daten

Die Erfolge von mySpace, youTube oder ähnlichen "social networks" sowie die zunehmende Verschiebung von Daten des persönlichen Lebens in das Internet führen dazu, dass die Privatsphäre zurückgedrängt wird. Wer heutzutage wissen will, was der Bewerber auf eine Arbeitsstelle privat macht, benutzt die Suchmaschine und erlangt Einblick in das Leben des Kandidaten. Der Datenschutz ist meist nicht vordergründiges Ziel der Seitenbetreiber. Der Anwender hat kaum Möglichkeiten zu prüfen, welche Daten im World- WideWeb über ihn zu finden sind. Viele Web2.0-Dienste wie del.icio.us, flickr oder vimeo sammeln und katalogisieren Informationen im WorldWideWeb. Diese sind oftmals durch proprietäre Kategorien und Schlagworte mit semantischem Bezug versehen. Dazu kommen die zahllosen Daten aus Foren und allen Diensten, die vom Benutzer eine Identifikation verlangen. Dabei muss der Nutzer meist nicht einmal eine Registrierung betätigen. Durch einen Benutzernamen hinterlässt im Normalfall jeder unterschiedlichste Spuren. Im einfachsten Fall sind dies Nennungen in Texten, Links oder Beiträge in Foren. Aber auch Kommentare in Weblogs, welche mit dem Benutzernamen unterzeichnet werden, ermöglichen eine Zuordnung. Das Ziel des Reports ist die Einsortierung der Spuren in bestehende Profile. Ein weiterer Bestandteil ist die Erweiterung und Verfeinerung der Profile durch Anpassung an die Quellen.

Autor: Sebastian Kurt
Stand: Januar 2007
Zum Report

Report 15 : FOAF And Other Ways Of Describing A Person

This paper will show the current existence and use of classifications, descriptions, standards, taxonomies and ontologies of people, especially with FOAF.

Autor: Susanne Richter
Stand: Januar 2006
Zum Report

Report 14 : Semantic Web Technologies in the Automotive Industry

This report presents protocols which are currently used in the automotive industry and their successors, which are based on Semantic Web technologies. An overview of electronic data interchange standards is given, including formats for describing processes. Some solutions that aim at unifying the communication between companies with different protocols are introduced. After looking at the business to business communication the internal process and data management protocols of a company is presented. With the multitude of protocols in mind, the advantages of XML-enabled e-commerce is compared e-commerce without XML. Finally research projects are presented, which make use of Semantic Web technologies to improve the existing technologies and develop new views on existing data.

Autor: Duc Minh Nguyen, Anja Jentzsch
Stand: Mai 2005
Zum Report

Report 13 : Product classifications and descriptions in the range of food

This paper will show the current existence and use of product classifications, descriptions, standards, taxonomies and ontologies in the range of food.

Autor: Susanne Richter
Stand: Februar 2006
Zum Report

Report 12 : Tourism Standards

This report introduces existing standards, ontologies and tools in the tourism domain. Furthermore it should give a review of current research work in the range of Semantic Web and tourism.

Autor: Anja Jentzsch
Stand: Mai 2005
Zum Report

Report 11 : Visualisierung von Ontologien

Informationsstrukturen, wie das Internet oder große Wissensdatenbanken, erreichen einen immer höheren Grad der Vernetzung und damit der Komplexität. Metadatenstrukturen wie Ontologien werden vermehrt zur Indexierung von Informationen eingesetzt, um eine Suche nach semantischen Gesichtspunkten zu ermöglichen. Die geeignete Visualisierung und Navigation solcher Informationsnetze wird daher zunehmend wichtiger. Entscheidende Faktoren sind hier beispielsweise die Übersichtlichkeit der Gesamtstruktur, die Möglichkeit der Abbildung von Teilstrukturen und die effiziente Navigation innerhalb des Netzes. Die Suche spezifischer Knoten und Kanten, das Entdecken von Beziehungen zwischen Knoten und die Erfassung aller Beziehungen eines bestimmten Knotens sollen unkompliziert erfolgen können.

Der vorliegende Bericht soll einen Überblick über verschiedene Werkzeuge und Techniken im Bereich der Visualisierung von Ontologien geben. Er ist das Ergebnis einer WWW-Recherche im Januar 2005.

Autor: Maren Lenk
Stand: Januar 2005
Zum Report

Report 10 : RFID and the Semantic Web

This report describes Radio Frequency Identification (RFID) and gives a technical overview about the components which are needed to design a system which uses automatic identification of physical objects. Furthermore it gives an introduction to the Semantic Web and Semantic Web Services in order to examine how RFID can be integrated into them. Finally it gives an overview about the current research projects in automatic identification of physical objects.

Autor: Franziska Liebsch
Stand: November 2004
Zum Report (English only)

Report 9 : Semantisches Matching

Das Semantic Web eröffnet die Möglichkeit, Daten über die Grenzen von Anwendungen hinaus zu teilen und wieder zu verwenden. Die Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen mit verschiedenen Wortschätzen erfordert jedoch ein Mapping zwischen den Ausdrücken der Wortschätze. Werden bei diesem Vergleichsprozess die Bedeutungen von Begriffen einbezogen und somit die bloße Betrachtung der Syntax überschritten, wird der Prozess als semantisches Matching bezeichnet. Der vorliegende Bericht soll einen Überblick über verschiedene Ansätze im Bereich des semantischen Matching geben. Er ist das Ergebnis einer WWW-Recherche im Juni 2004.

Autor: Maren Lenk
Stand: Juni 2004
Zum Report

Report 8 : Recruitment

This document describes the current and target states of the online recruitment processes. The first chapter explains how the online job search and recruitment process work today. The second chapter describes how the recruitment processes could be supported by Semantic Web technologies. The last chapter summarises the common standards and classifications of occupation, competence and economic activities.

Autor: Christian Bizer, Malgorzata Mochol, Daniel Westphal
Stand: April 2004
Zum Report (English only)

Report 7 : Technologien des Semantic Web

Diese Studie stellt die einzelnen Standards und Technologien vor, welche die Basis für das Semantic Web bilden. Dabei wird sowohl auf die strukturellen Aspekte als auch die Ziele der einzelnen Technologien eingegangen.

Autor: Alexander Hölßig
Stand: Dezember 2003
Zum Report

Report 6 : Speicherverfahren und Werkzeuge für RDF/S

Für Verarbeitung, Transformation und Anfragen von Informationen, die mit Hilfe des Resource Description Frameworks (RDF) kodiert wurden, werden entsprechende Werkzeuge benötigt. Diese Studie befasst mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, wie RDF-Daten gespeichert werden können. Im zweiten Teil wird existierende System eingegangen und deren Speicherverfahren vorgestellt.

Autor: Jan Große
Stand: Dezember 2003
Zum Report

Report 5 : Software zum Ontologiemanagement mit OWL

In dieser Studie wird untersucht, inwiefern heute verfügbaren Ontologiewerkzeuge die Entwicklung von Ontologien auf Basis der Web Ontology Language (OWL) unterstützen.

Autor: Sebastian Tietz
Stand: Oktober 2003
Zum Report

Report 4 : VoiceXML Markt und Möglichkeiten

Die Arbeit untersucht, wie der VoiceXML-Standard im deutschsprachigen Raum angenommen wurde, d.h. welche Art von kommerziellen Applikationen erstellt wurden, wie gut diese am Markt "sichtbar" sind und welche Firmen die Entwicklung vorantreiben.

Autor: Silvan Heintze
Stand: Oktober 2003
Zum Report

Report 3 : XML in Berlin und Brandenburg

Eine Dokumentation der Aktivitäten mit Bezug auf XML in der Region Berlin und Brandenburg. Er ist das Ergebnis einer WWW Recherche im September 2003.

Autor: Richard Cyganiak
Stand: Oktober 2003
Zum Report

Report 2 : XML-Security Standards

Diese Studie stellt die wichtigsten XML-Security Standards und Tools, der drei zentrale Bereiche XML-Access-Control, XML-Signature und XML-Encryption vor.

Autor: Anja Jentzsch
Stand: August 2003
Zum Report

Report 1 : XML-Standards in der Medizin

Eine Darstellung des Entwicklungsstandes bei der Benutzung von XML-Standards im Gesundheitswesen. Das Hauptaugenmerk liegt bei den Vorarbeiten zur Elektronischen Patientenakte und bei Kommunikationsstandards.

Autor: Russell Watson
Stand: Juli 2003
Zum Report

 
         
       
 
  Seite zuletzt geändert am: 29-Oct-2007 13:13:49
Webadmin: wwwadmin@xml-Clearinghouse.de
© XML Clearinghouse   Impressum
Haftungsausschluss